Wanderlust

Das Wandern ist des Müllers Lust

und zunehmend auch meine. So auch neulich, als wir mit dem "Johanneburg Hiking Club" eine kleine Bergwanderung in den nahegelegenen Magaliesbergen (ca 1 Stunde von Johannesburg) unternahmen.


Durch den Club bekommen wir Zugang zu Orten, die der Öffentlichkeit generell nicht zugänglich sind, da die allertollsten Wanderungen und Kletteraktionen mit ihren Wasserfällen, Seen und weiten Horizonten sich oft auf privaten Farmen befinden.

Letzten Sonntag war ich also sehr froh herauszufinden, dass die wöchentliche Wanderung uns über eine bestimmte Hügelkette der Magaliesberge führen würde die von Mobilfunktürmen nur so übersät war. 
Ich hatte bereits oft überlegt, wie ich dort wohl hochkäme um Orgonit zu verteilen. 

Da diese Gelegenheit sehr unerwartet kam, war ich auch vollkommen unvorbereitet und konnte lediglich 2 einfache Towerbuster im Auto finden, die ich dann auf die Wanderung mitnahm.

Aber siehe selbst, was für eine Auswirkung 2 Towerbuster auf eine riesige Installation wie diese haben können:

Towers before the orgonite was placed
Wie so oft fanden wir den Himmel matt und leblos, fast 2-dimensional unter dem Einfluss starker elektromagnetischer Strahlung. 

Towers before the orgonite was placed
Unterwegs eine kleine Rast

Towers before the orgonite was placed
Mein Freund Trevor erzählte mir, es sei ein Militärstützpunkt, Das wurde durch die leblose Erscheinung der Wolken bestätigt.  

Leute die noch keine massive Orgonbeschenkung vorgenommen haben stellen mir oft über diese oder jene Art von Turm Fragen, mit der Erwartung, es müssten alle ein wenig unterschiedlich behandelt werden. Zum Glück ist alles viel einfacher als gedacht. Jegliche starke elektromagnetische Strahlung verursacht was wir ein DOR-Feld (Deadly Orgone Radiation) nennen, welches man als Lebensenergie in einem stagnierenden Zustand beschrieben könnte. 

Dasselbe gilt für Kernstrahlung, die einfach eine weitere energiereiche elektromagnetische Strahlung ist. Das Orgonit vitalisiert prinzipiell die stagnierende Lebensenergie und transformiert sogar die "harte" Energie in lebendige Orgonenergie. Dieser Prozess kann nicht in Worten der konventionellen Physik erklärt werden - gar nicht erst versuchen! 

Wir würden selber nicht dran glauben, wenn es nicht wieder und wieder demonstriert werden könnte.

Offensichtlich stehen wir am Rande einer neuen Weltanschauung in der Energie und Bewusstsein ineinander verflochten sind und dadurch die wundervolle Komplexität unseres Universums erschaffen.

Towers before the orgonite was placed
Wenige Minuten nach der Beschenkung fangen die Wolken bereits an, sich "auszufüllen".

Towers before the orgonite was placed
Der über starken DOR-Feldern oft beobachtbare Fischgräten-Effekt in den Wolken beginnt sich aufzulösen...


Towers before the orgonite was placed
Ein kleines Picnic


Towers before the orgonite was placed
Ca eine halbe Stunde nach der Beschenkung. Der Ring glücklicher Kumuluswolken mit einigen km Durchmesser ist inzwischen klar zu sehen.

 
Towers before the orgonite was placed
Der Ring ist groooß! Trotzdem können wir beobachten, dass ein paar Wolken im Ring noch ein bisschen "verHAARPt" aussehen.
Das zeigt wohl auch die Grenze der Wirkung von 2 Towerbustern auf eine Rieseninstallation wie diese.
 
Towers before the orgonite was placed
Generell beobachten wir nach der Beschenkung verstärkte Lumineszenz im Himmel

Towers before the orgonite was placed 
Auf dem Weg nach unten: Der Himmel sieht so frish und lebendig aus!

Towers before the orgonite was placed
Diese wunderschöne Nguni-Kuh mit ihrem Kälbchen musste ich Dir auch noch zeigen! Ich bin mir sicher, dass sie in Zukunft gut weiden wird. 

Ich habe dieses kleine Erlebnis mit Dir geteilt um Dich daran zu erinnern, mit wie wenig Orgonit Du unglaublich tolle Effekte erzielen kannst - und auch um Dir zu zeigen, dass immer jemand die Beinarbeit leisten muss. 
Es ist zwar ganz schön, aber dennoch nicht genug, Dein Haus und Dich selbst mit Orgonit zu umgeben.

Um den Würgegriff negativer Energien in Deiner Umgebung zu durchbrechen, müssen alle Mobilfunktürme beschenkt werden. 
Das allein ist der größte Eingriff, den Du in Deinem Umfeld leisten kannst.
Falls Deine Mittel begrenzt sind, fange klein an: platziere EINEN einzigen TB Dirty Harry an jedem Mobilfunkturm in Deiner Umgebung. Fange bei Dir zu Hause an, an Deinem Arbeitsplatz und Orten, die Du oft besuchst. 

Dann kannst Du anfangen, diese "befreite Zone" langsam auszuweiten. Der TB kann bis zu 500m vom Turm entfernt effektiv sein, weniger als 100m sind jedoch am Besten. Manchmal sind die Türme halt schlecht erreichbar oder es gibt kein geeignetes Versteck für einen Towerbuster.

Orgonit gedeiht geradezu an negativer Energie. Daher bewirkt es viel weniger in einer ausgeglichenen, harmonischen Umgebung, was viele Leute oft nicht verstehen. Orgonit ist ein Energietransformator.
Tue es genau da hin, wo die Energie richtig negativ ist, und Du bekommst das meiste wieder raus.

Also - frohes Beschenken

Set Descending Direction
View as Grid List

4 Items

per page
Set Descending Direction
View as Grid List

4 Items

per page